Montag, 1. September 2014

Von Aub nach Rothenburg

In aller Frühe haben wir uns heute auf den Weg gemacht. Der Pfarrer von Aub hatte uns freien Zugang zu seiner Kaffeemaschine gewährt, weshalb wir halbwegs frisch in den Tag starten konnten. 

Der Tag verlief recht unspektakulär. Weite Ebenen, kleine Hügel, wenig Wald. Gegen 14.00 kamen wir in Gattenhofen an. Die dortige evangelische Messnerin/Küsterin lud uns spontan zu einer "g'scheiten Veschper" ein. Das ist eine Ökumene wie ich sie liebe.

Das Kuriose an diesem Ort: Verstorbene werden NACHEINANDER, je nach Todesdatum, beerdigt. Man liegt also nicht neben seiner Ehefrau, sondern neben dem zeitlich vorher und nachher Verstorbenen.


Wir erreichen Rothenburg:
...schon was kitschig das ganze! 

Übernachten können wir für 17€ in der renovierten Gibsmühle des Evangelische Seminarhauses WILDBAD. 
Das ist ebenfalls eine Ökumene wie ich sie liebe. Wirklich großartig renoviert mit allem erdenklichen Luxus. Wirklich zu empfehlen.