Donnerstag, 4. September 2014

Von Fremdingen nach Nördlingen

Gastkommentar von Mitpilger Florian aus Münster. 

Nach einer ruhigen Nacht im Kloster der Dominikanerinnen in Fremdingen sind wir mit einer Hl. Messe in den Tag gestartet. Einmal wollten wir noch in der Kräuterstube schnuppern, bevor es zu Fuß weiter ging. Tagesziel: Nördlingen.  


Fremdingen liegt ja noch auf dem Rand des Rieses, wir sind ab heute mitten hinein gewandert. Durch einen Meteoriteneinschlag vor Millionen von Jahren ist diese Landschaft von einem 400 Quadratkilometer großen Krater geprägt. Man kann hier soweit schauen, wie bei uns im Münsterland ;-) 
Nach einigen Kilometern durch Wald und Wiesen erreichten wir das Kloster Maihingen. Es wurde von dem grimmigen Kerl da unten gegründet.  Diese Kirche mit ihrer Kunst und den vielen Seitenkapellen war schon beeindruckend... 
Bei Sonnenschein sind wir in Nördlingen eingezogen!  Die Franziskanerinnen von Maria Stern haben uns sehr herzlich empfangen. Nach der gemeinsamen Vesper wartete schon das Abendessen... Vergelt's Gott! 
Morgen machen wir uns nach der Morgenmesse auf nach Domauwörth, von dort melden wir uns wieder!